Stefan Brück steht in der Tradition des Bergführerberufs: Der Bergführer ist kein Reiseunternehmer. Die Beziehung zwischen Gast und Führer gründet auf dem gemeinsam Erlebten. Bergführen aus einem Gefühl der Verbundenheit mit dem Gebirge und den Menschen, aus Lust und Freude am Entdecken von Bewegungs- und Beziehungsräumen.

Skirouten, "Freeriden" (das gab es schon lange, bevor es so hiess...), Fels- oder Eisklettern, leichte und schwere Hochtouren und Wände, ich bin in all diesen Sparten zuhause. Das gute, positive gemeinsame Erlebnis steht im Vordergrund.

Touren werden den persönlichen Neigungen und der körperlichen, psychischen und mentalen Leistungsfähigkeit angepasst. Damit Sie entspannt und aufgetankt zurück nach Hause und in ihren Beruf gehen.

Mit mir fühlt man sich auch im Ausland wohl: französisch und englisch spreche ich akzentfrei fliessend.

Ausgebildet bin ich zudem in Kommunikationspsychologie (Zusatzausbildung Uni Hamburg nach Prof.Dr. Schultz von Thun) und habe eine dreijährige körper- und atemtherapeutische Fortbildungsreihe absolviert (Nach Plesse/ St. Clair).
Der Schwerpunkt meiner Arbeit sind individuell massgeschneiderte Touren und Tourenprogramme.

Mit der Betreuung von Einzelpersonen und Teams in Grenzsituationen habe ich weitreichende Erfahrung.